Landesministerium:aleri betreut CMS-Multimandantensystem.

12 Mandanten, über 50 Websites, tausende Contentseiten: die CMS-Plattform eines Landesministeriums wurde immer komplexer. Für die Beratung und Betreuung überzeugte aleri mit seinem Konzept der Digital Workbench.

Vor über 10 Jahren setzte das Landesministerium auf imperia CMS als zentrale Plattform für seine Internetpräsenzen. Schritt für Schritt wurde das Content Management System auf die Gesamtorganisation übertragen – darunter zahlreiche Landesanstalten, über 45 Ämter und mehrere Fachhochschulen.

Jeder Geschäftsbereich wiederum hatte seine eigenen Anforderungen an Design und Funktionalitäten. Über die Jahre wuchs imperia CMS so zu einem komplexen System heran. Wer sollte in Zukunft die Beratung und Betreuung sämtlicher imperia CMS Internetpräsenzen übernehmen?

Der Ruf nach einem neuen IT-Dienstleister wurde laut. Einerseits sollte er über ein tiefes Wissen über imperia CMS verfügen, das mittlerweile in der aktuellen Version 9 im Einsatz war. Andererseits sollte sein Konzept an Dienstleistungen flexibel genug sein, um jederzeit für Projekte verschiedener Größenordnungen abrufbar zu sein.

Nach einer Ausschreibung fiel die Entscheidung für aleri als künftiger Service-Partner. Ausschlaggebend war neben der imperia CMS-Kompetenz das Angebot der Digital Workbench – mit einem breiten und passgenauen Angebot an modularen Services, die das Landesministerium jederzeit variabel nutzen konnte.

Was daraufhin entstand, war eine hochbewegliche Zusammenarbeit. Das Ministerium und mit ihm sämtliche verbundene Behörden und Institutionen konnten ab sofort aleri Kompetenz für laufende Veränderungen und Optimierungen von imperia CMS nutzen. Die IT-Architektur wurde angepasst, um eine Vielzahl von Modulen noch einfacher mandantenübergreifend zu nutzen. Das System wurde um zentrale Funktionen erweitert. Sie reichen von Contentvererbungsmechanismen über Warenkorb- und Suchfunktionen nach wissenschaftlichen Publikationen und Ansprechpartnern in den verschiedenen Ressorts bis hin zu neuen Workflow-Steuerungen.

So beschleunigt heute ein dezidiertes Rollenkonzept die redaktionellen Prozesse. Es differenziert zwischen Inhalts- und Präsentationsredakteuren, die sich über einen Postlt-Mechanismus einfach austauschen können. Auch die Bürgerservices wurden verbessert, z.B. durch eine über das CMS gesteuerte Anbindung an das Newslettersystem. Mit aleri hat das Landesministerium einen Partner gefunden, der die Komplexität von imperia CMS beherrscht – mit einem großen Leistungsspektrum, das sich jederzeit exakt an aktuelle Anforderungen anpasst.

Projekt-Highlight:

  • Beratung und Betreuung des Multimandantensystems mit 60 Domains


Unsere Leistungen für eine neue Dynamik:

  • Architekturberatung
  • CMS-Programmierung
  • Coaching/Training