(Wir) /entwickeln/

[fokussiert]

In Zeiten immer schneller werdender Innovationszyklen muss die Produktentwicklung agil sein

Technische Innovationen sind heute das Key Asset für das Bestehen in allen Märkten – den langsamen, den schnellen und den hochvolatilen. Wir helfen deshalb dabei, die echten Trends zwischen den Hypes zu erkennen. Dafür finden und bauen wir Lösungen, die Ihnen den entscheidenden Vorsprung im Wettbewerb verschaffen. Immer mit unserer Aleri 360° Methodik, dem Rundumblick auf zukunftsweisende Lösungen für digitale Herausforderungen.

Die Geschwindigkeit, mit der Projekte durchgeführt werden, steigt stetig

Wir sind deshalb überzeugt, dass nur ein holistischer Ansatz in Kombination mit agiler und individuell passgenauer Methodik heute noch Erfolg verspricht. Deshalb ist unser agiles Mindset, das die Leitprinzipien der Produktentwicklung unserer Klientinnen und Klienten definiert, tief in der Aleri-DNA verwurzelt.

Wir verstehen unter agil nicht nur einzelne Tools wie Scrum, Kanban oder Design Thinking, wir verstehen darunter eine grundliegende Art und Weise des Denkens und des sich Annäherns an bevorstehende Aufgaben. Dessen zentrale Elemente sind:

  • Eine iterative Produktentwicklung in kurzen Zyklen
  • Eine frühe Einbeziehung von Endanwenderinnen und Endanwendern durch Tests von zentralen Features
  • Eine Hinwendung zu crossfunktionalen Teams mit hohem Level of Involvement

Unsere IT-Sicht ist ganzheitlich – vom UX/UI-Design über das Development bis hin zum laufenden Betrieb

Unser Schlüssel für die erfolgreiche digitale Produktentwicklung ist die Aleri 360° Methodik. Sie umfasst von der Beratung und Konzeptentwicklung über das Software-Development bis hin zur Unterstützung beim Aufbau der Infrastruktur alle Business-Bereiche. Das Fundament unserer Methodik ruht dabei auf drei starken Säulen:

  • UX/UI: Erfolgreiche Produktentwicklung ist nutzerzentriert: Unsere Strategien stellen stets die Bedürfnisse der Userinnen und User in den Mittelpunkt. Bei uns sind Interviews, Prototyping und Testing feste Bestandteile eines Projekts. Daraus resultieren digitale Erlebnisse, die Ihren Kundinnen und Kunden Wege aufzeigen und Lösungen anbieten, die ihnen wirklich helfen. Aber wir lassen Sie auch nach der Planung nicht alleine. Über die eigentliche Produktentwicklung hinaus beseitigen wir auch im laufenden Projekt die technischen Stolpersteine, die sich dabei auftun.
  • Build & Deliver: Ihre digitalen Herausforderungen sind so einzigartig wie Ihr Unternehmen: Bei der Softwareentwicklung steht für uns ein fundamentales Learning an erster Stelle. Es ist die Erkenntnis, dass es keine Standardlösungen gibt. Wir unterstützen Sie bei Planung, Analyse, Entwicklung und Implementierung von passgenauen Anwendungen für Ihr Unternehmen. Ob Headless-CMS, cloudbasierte Webshop-Lösung oder intelligente IoT-Anwendung: Wir verkürzen die Time-to-Market mit unseren smarten und agilen Softwareentwicklungsprozessen. 
  • Infrastructure, Maintenance & Support: Werte für langfristige Zusammenarbeit: Erfolg benötigt fortschrittliche Lösungen mit dynamischen Strukturen und Prozessen, die sich schnell und mit System veränderten Marktanforderungen anpassen können. Wir analysieren und bewerten zusammen mit Ihnen die bestehenden IT-Strukturen, entwickeln gemeinsam Szenarien zur Optimierung und helfen bei deren Aufbau. Unsere Werkzeugkiste dafür beinhaltet stets die aktuellen Top-Technologien, um Ihren Herausforderungen auf jedem Level begegnen zu können. Wir übernehmen für Sie den Aufbau unternehmenskritischer IT-Infrastrukturen.

Ergebnis unserer Arbeit: Aleri Cases

Ein paar Cases vergangener Projekte zeigen, wie vielfältig die positiven Effekte unserer Methodik im Entwicklungsprozess sein können. Erhalten Sie einen Eindruck, wie unsere 360° Methodik ihre Wirkung entfaltet.

Mit agiler Entwicklung erreichen wir heute eine höhere Qualität bei gleichzeitig spürbar verkürzter Entwicklungszeit

Das Wasserfall-Modell war lange Zeit das Mittel der Wahl für die digitale Produktentwicklung. Heute ist es ein Werkzeug aus der Vergangenheit, während erfolgreiche digitale Projekte mit neuen, agilen Methoden in immer kürzer werdenden Zeiträumen realisiert werden. Statisches Projektmanagement mit rigoros voneinander abgetrennten Projektphasen kann dieser Dynamik nicht mehr gerecht werden.

Lange Anforderungsaufnahmen und Lastenheft-Erstellung mit hohem Aufwand an Ressourcen, rigorose Trennung zwischen Design und Development in der Produktionsphase, keine oder eine späte Einbeziehung der späteren Anwenderinnen und Anwender – das alles birgt das Risiko von Entwicklung am Markt vorbei, macht den Return on Investment erst sehr spät bewertbar und birgt auch das Risiko von Kostenexplosionen durch spätere Anforderungsänderungen.

Unsere Entwicklungsmethodik minimiert deshalb durch frühe Einbeziehung des Endanwenders, paralleles Vorgehen mit agilen Methoden und hoher Methodenkompetenz die Risiken von Entwicklungen in die falsche Richtung – Fehler werden entweder gar nicht erst gemacht oder noch in der Projektlaufzeit entdeckt und behoben.

Kurze Entwicklungszyklen erzielen iterativ zielgerichtete Ergebnisse und zollen so der Erkenntnis Tribut, dass das mehr oder minder deutliche Abweichen vom ursprünglichen Plan der Regelfall in den meisten Projekten ist.

Der hohe Selbstorganisationsgrad von agilen Entwicklungsteams sorgt zudem für starken Zusammenhalt und hohe Motivation mit entsprechender Leistungsbereitschaft im Team.